Focus Money 32/2014: Risikolebensversicherung Premiumtarife auf dem Prüfstand

Mit einem Risikolebensversicherung Vergleich wissen Sie, welche Tarif der für Sie passende ist!

„Auch die einfache Kapuze schützt vor Regen, aber ein Schirm hat deutlichen Mehrwert.“ Ähnlich verhält es sich bei Premiumtarifen in der Risikolebensversicherung: Während der Grundschutz für wenig Geld gute Absicherung bietet, können Premiumtarife noch mehr leisten. Das Wirtschaftsmagazin „Focus Money“ hat nun in seinem Heft 32/2014 die Premiumangebote der Direktversicherer unter die Lupe genommen. Lesen Sie hier, welche Versicherungsgesellschaft die besten Optionen bereithält, wer beim Risikolebensversicherung Test überzeugen konnte und welche Tipps Verbraucher bei der Risikopolice berücksichtigen sollten.

Risikoleben Direktversicherer bei Focus Money

Eine Risikolebensversicherung bietet „große Leistungen für kleines Geld.“ Auch die Redaktion von Focus Money ist der Überzeugung, dass die Todesfallabsicherung für Angehörige für all diejenigen Pflicht ist, die mit ihrem Einkommen zum Lebensunterhalt der Familie beitragen oder ein Darlehen tilgen. Sollte es zum Ernstfall kommen, springt der Versicherungsschutz ein und kann den Lebensunterhalt der Familie absichern oder die Raten einer Eigenheimfinanzierung weiter bedienen.

Risikolebensversicherung Premiumtarife im Test

Eine Versicherungssumme von 100 000 Euro über zehn Jahre gibt es bereits ab drei Euro im Monat. Wer also einmal im Monat auf ein Bier oder Kaffee verzichtet, kann so seine Familie vor einem existenzbedrohenden Risiko absichern. Dabei gilt: Lieber die Versicherungssumme etwas höher kalkulieren, als am Ende mit zu wenig dastehen. Die Mehrkosten sind nämlich marginal.

Optionen für mehr Leistungen und Flexibilität

Wer mehr von seinem Todesfallschutz möchte, zum Beispiel eine größere Flexibilität oder zusätzliche Leistungen, sollte die Premiumtarife der Risikolebensversicherungen vergleichen. Sie halten, je nach Bedarf, eine Reihe nützlicher Optionen bereit, so zum Beispiel die Nachversicherungsgarantie oder Verlängerungsoption. Wer sie auswählt, kann die Laufzeit oder Versicherungssumme erhöhen, ohne dass er zu einer erneuten Gesundheitsprüfung muss. Gründe, die Laufzeit oder Summe zu erhöhen, gibt es viele: Geburt eines Kindes, Kauf eines Eigenheims oder der Start in die Selbstständigkeit können es erforderlich machen, den Versicherungsschutz zu erweitern.

Mit unserem Tarifvergleich optimal abgesichert sein und sparen

Weitere Optionen sind zum Beispiel ein Umtauschrecht der Risikolebensversicherung in eine kapitalbildende Lebensversicherung, die vorgezogene Todesfallleistung bei schwerer Krankheit, eine Erhöhung der Versicherungssumme in der Bauphase oder der Kinder- und Familienbonus.

Angebote von sechs Risikoleben-Direktversicherern

Gemeinsam mit dem Deutschen Finanz Service Institut (DFSI) untersuchte Focus Money die Premiumangebote bei der Risikoversicherung. Für den Test wurden fünf Kategorein gebildet: Leistungsmerkmale, Vertragsoptionen, Antrag und Gesundheitsprüfung, Tarifierung und Kostenbeispiele. Verglichen wurden die Premiumtarife von sechs Direktversicherern: Asstel mit AQ8PK (Classic), CosmosDirekt mit Comfort-Schutz Tarif CRC, Ergo Direkt mit P6A, Europa mit E-T2 Premium, Hannoversche Leben mit dem Tarif T1-Plus und die WGV mit dem Tarif R5IR6 optimal.

Hannoversche Risikolebensversicherung mit Gesamtsieg

In der Gesamtauswertung belegte das Angebot der Hannoverschen den ersten Platz mit 32 von 51 Punkten. Ergo Direkt und Asstel belegen den zweiten und dritten Platz mit 29,5 bzw. 29 erreichten Punkten. Danach folgen Europa (27,5) und WGV (22,5). Einen ungewöhnlichen letzten Platz belegte die Cosmos Direkt (21,5), deren Angebot bei anderen Untersuchungen normalerweise auf den vorderen Plätzen landet.

Ergo Direkt mit niedrigsten Beiträgen

Ein Blick in die Teilkategorien ist auch bei diesem Test aufschlussreich. So bietet der Tarif der Asstel alle möglichen Versicherungsoptionen an, die Ergo Direkt schneidet in dem Bereich am schlechtesten ab, allerdings ist sie in der Preiskategorie mit Abstand vorne. Egal, ob Raucher, Dachdecker, Kaufmann, jährliche oder monatliche Zahlweise: Die Ergo Direkt hatte immer den günstigsten Beitrag.

Unterschiede bei Gesundheitsprüfung

Zuletzt soll noch die Kategorie „Antrag und Gesundheitsprüfung“ näher betrachtet werden. Hier richtete sich die Bewertung nach Fairness und Kundenfreundlichkeit beim Vertragsabschluss. Am meisten Entgegenkommen gegenüber dem Kunden bietet die Asstel. Wer hier eine Risikolebensversicherung abschließen möchte, muss keinen bereits vorgenommenen Gentest vorzeigen (bei Versicherungssumme < 300 000 Euro), keine allgemeinen Fragen zu Störungen oder Beschwerden beantworten und muss auch nicht zugeben, wenn er bei anderen Gesellschaften bereits abgelehnt wurde. Im Test hat sich das Annahmeverfahren der Ergo Direkt als das umfassendste herausgestellt.

Auch wenn der Tarif der Asstel in diesem Test als Sieger hervorging, kann man dieses Ergebnis nicht pauschal auf den Einzelfall übertragen. Beispielsweise zahlt ein Raucher mit schwerer körperlicher Tätigkeit 100 Euro weniger bei der Ergo Direkt. Allerdings muss der Antragssteller eine strengere Gesundheitsprüfung durchlaufen und auf die eine oder andere Option verzichten. Mit einem Risikolebensversicherung Vergleich vom Experten, lässt sich am besten bestimmen, welcher Tarif der jeweils passende ist.