Risikolebensversicherung Test 2015: Focus-Money kürt Testsieger

Risikolebensversicherungen im Test bei Focus Money

In der aktuellen Ausgabe der Focus-Money (16/2015) werden in Zusammenarbeit mit dem Analysehaus Franke und Bornberg neue Risikolebensversicherung Testsieger für 2015 gekürt. Je nachdem ob man sich dabei bei einem Service- oder Direktversicherer absichern möchte, empfehlen sich unterschiedliche Anbieter.

Der neue Risikolebensversicherung Test 2015 von Focus-Money und Franke und Bornberg zeigt, dass die finanzielle Absicherung der Familie schon für wenige Euro pro Monat möglich ist. So zahlt der Musterkunde im Test bei den günstigsten Anbietern unter drei Euro monatlich für eine Versicherungslaufzeit von zehn Jahren. Je länger die Familie finanziell abgesichert werden soll, desto höhere Versicherungsbeiträge werden in der Regel auch fällig. Das hängt mit dem steigenden Todesfallrisiko im Alter zusammen.

Mit unserem Tarifvergleich optimal abgesichert sein und sparen

Testsieger der Risikolebensversicherung 2015

In der Untersuchung wurden nicht nur verschiedene Versicherungslaufzeiten unter die Lupe genommen. Die Tester untersuchten auch Angebote von Service- und Direktversicherern. Zusätzlich wurden sogenannte Nettotarife berücksichtigt. Hierbei wird keine Courtage über die Versicherungsbeiträge abgegolten, vielmehr wird ein Honorar direkt an den Vermittler gezahlt. Für alle Laufzeiten ergaben sich bei Service-, Direkt- und Nettoversicherern dabei eindeutige Testsieger. So konnte sich bei den Serviceversicherern die DLVAG als Testsieger durchsetzen, gefolgt von Allianz und Axa. Wer sich für einen Direktversicherer entscheidet, fährt laut Test mit der Europa am besten. Bei den Nettotarifen setzte sich hingegen die InterRisk mit dem Tarif „SR1N Konzept XL“ als Testsieger durch.

Wie aussagekräftig ist der Risikolebensversicherung Test 2015?

Beim Test von Focus-Money wurde ein 30-jähriger Musterkunde (Bankkaufmann/-frau), der nicht raucht und einen Todesfallschutz in Höhe von 100.000 Euro wünscht, der Untersuchung zugrunde gelegt. Die Höhe der Versicherungsbeiträge bei der Risikolebensversicherung ist dabei nicht nur von der gewünschten Versicherungssumme abhängig. Denn mit steigendem Alter erhöht sich auch das Todesfallrisiko. Genauso sind Raucher gesundheitlich viel stärker vorbelastet als Nichtraucher. Dementsprechend kann der Test zwar einen guten Eindruck davon geben, wie hoch die Beiträge bei den einzelnen Anbietern ausfallen. Weichen die persönlichen Lebensumstände aber stark von denen des Musterkunden ab, dann ergeben sich nicht nur andere Versicherungsprämien. Es empfehlen sich zum Teil auch ganz andere Tarife bzw. Anbieter für die Hinterbliebenenvorsorge.

Wer sich für eine Risikolebensversicherung interessiert, sollte aus diesem Grund nicht nur Tests wie den von Focus-Money berücksichtigen. Vielmehr ist ein individueller Versicherungsvergleich notwendig, um den besten Versicherungsschutz zu finden.